Verschiedene Mehlsorten

Wir verarbeiten die 3 wichtigsten Mehlsorten: Weizen, Roggen und Dinkel.

Weizen

Die Type 480 aus Weizen ist das klassische Haushalts- bzw. Kuchenmehl mit guten Backeigenschaften und hohem Bindevermögen. Das Weizenmehl der Type 700 ist back stark und wird beim Bäcker verwendet für helle Brotsorten, Brötchen und Kleingebäck mit viel goldbrauner Kruste, und ist gut für aufgehende, besonders feinporig- lockere Teige. Die Weizenmehl-Type 1600 wirkt dunkler und liegt als "mittlere Mehltype" auf halbem Weg zum Vollkorn. Daraus werden die Mischbrotteige geknetet. Wir Bäcker nutzen die vielen Mehlarten für Geschmacksvielfalt unserer Brotsorten.

Roggen

Roggen ist ein Pluspunkt für unsere Brotvielfalt. Denn die Mischung macht's: Erst durch die fantasievollen Rezeptkompositionen aus Weizen und Roggen kommt sie zustande: Roggenvollkorn-Schrote sind die wichtigsten Vollkorn-Mahlerzeugnisse in Österreich. Aus ihnen machen die Bäcker die kernig-dunklen "Schwarzbrote".

Dinkel

Im Unterschied zum Weizen ist das Dinkelkorn fest mit den Spelzen verwachsen, die Verarbeitung erfordert daher einen zusätzlichen Verarbeitungsgang (das Entspelzen). Zum Teil wird ihm auch eine größere gesundheitliche Verträglichkeit zugeschrieben. Menschen mit Weizenunverträglichkeit können ihre Ernährung komplett auf Dinkelmehl umstellen. Die Backfähigkeit von Dinkelmehl ist schlechter als die von Weizenmehl.

Wir verwenden wir für unsere Produkte nur geprüfte Mehlsorten aus unserer Region!